AUALounge: Lifestyle, Music, Technic
Header

Wie der Zufall es so wollte, bin ich wieder eine meiner Anlaufstellen für Design-krims-krams im Netz durchgegangen, genauer gesagt Abduzeedo.com, wo man täglich Updates und interesante Sachen findet. In der Kategorie “The Perfect Office” bin ich dann auf ein Cover/Skin für meinen MacBook aufmerksam geworden.

Da mein MacBook durch einen kleinen Unfall eh ein bisschen demoliert war auf der Oberseite (zwei kleine Beulen), kam mir das ganze mehr als recht.

Also, nicht lange gezögert und schon ging es auf Grovemade.com, wo man die hübschen Designs in allen möglichen Varianten bestellen kann. Letzten Endes ist die Wahl bei mir auf ein paar Kopfhörer gefallen, die sich dezent über dem vormals vorhandenen Apple Logo platziert haben und meine Gegenüber bei der Arbeit nun immer schön anleuchten.

(weiterlesen …)

Endlich ist er da, mein Schneewittchen MacBook Aufkleber, auch MacBook Vinyl genannt.

Ich muss ja zugeben, auch ich bin der Apple Mania verfallen: MacBook, iPhone, iPod, iPad. Doch so schön auch das Apple Design ist, mir fehlt der Individualismus. Für die Verschönerung des iPhones habe ich ja schon mit einem DIY Case gesorgt.

Nun ist auch endlich mein 13 Zoll MacBook mit einer Verschönerung dran. Ende Juli hatte ich bereits in einem Etsy Shop ein MacBook Vinyl bestellt, welches mich jedoch nie erreicht hat. Der Anbieter war ein Fake Verkäufer, der nur das Geld abstauben wollte.

Nach der ersten großen Enttäuschung habe ich mich nach einigen Wochen dazu entschlossen nochmals einen MacBook Aufkleber bei Etsy zu bestellen. Diesmal habe ich den Verkäufer mehr bedacht ausgewählt: Seit wann ist er Verkäufer bei Etsy, Anzahl der Verkäufe und welches Feedback hat er erhalten. Diese Auswertung hat der Shop “MacBooks” bestanden.

(weiterlesen …)

Wie die Bildzeitung heute berichtet sind Fotos eines iPhone 5 Klons in China aufgetaucht, die vermutlich schon das Design des endgültigen iPhone 5 zeigen. Das Gerät ist dabei 7mm dünn und im Gegensatz zum iPhone 4 ein wenig runder gehalten. Trotz alledem behält das Gerät meiner Meinung nach sein modernes Design und geht nicht zurück in Richtung iPhone 3.

Da es sich vermutlich nur noch um Wochen handelt bis Steve Jobs das iPhone 5 oder iPhone 4s vorstellen wird, können wir gespannt sein, ob die Gerüchteküche in diesem Fall recht behalten soll. Seien wir gespannt. Ein Swisscom Mitarbeiter hatte zuletzt verkündet, dass das iPhone 5 am 5. September in den USA erhältlich sein wird. Für den Moment müssen wir uns mit den Fotos des iPhone 5 Klons zufriedengeben, beurteilt selbst.

AUA Lounge Redesign

Juli 31st, 2011 | Posted by Anne in AUA Technic - (0 Comments)

Nach nur 5 Monaten haben wir uns dazu entschieden, ein Redesign unserer Seite machen. Mit dem neuen Layout möchten wir euch eine bessere Übersichtlichkeit bieten und schaffen für uns gleich noch eine einfachere Möglichkeit unsere Themen mit euch zu teilen.

Wir hoffen, dass ihr von unserem neuen Design ebenso begeistert seid wie wir.

AUA Lounge Redesign

Habt ihr noch Anregungen oder Ideen? Dann schreibt uns.

Ich hatte bereits letztens über das BetterTouchTool geschrieben. Da anscheinend in Verbindung mit Lion einige Fehler aufgekommen sind, wurde nun die neue Version 0.7181 in einer Alpha veröffentlicht. Wie immer sollte man vorsichtig sein, wenn man solch eine Version im produktiven Umfeld einsetzen möchte. Download hier!

Changelog:
0.718 ALPHA which is only available via the alpha update in BTT.

  • added smart zoom as predefined action
  • hopefully fixed a memory leak

0.7181 ALPHA decreases average cpu usagehide

Letzte Woche war es soweit und ich konnte beim KM-Shop hier in Berlin meine neue SSD abholen. Nachdem die alte Festplatte in Form der Supertalent Ultradrive GX 64GB doch immer wieder voll war, musste ich überlegen die Kapazität bei einem angemessenen Budget ein wenig aufzustocken und die 120GB Variante von Intel schien mir dabei die beste Option zu sein (Preis derzeit ca. 175 Euro). Anfangs war ich mir unsicher ob es nicht auch eine Crucial m4 mit 128GB getan hätte, die im Preis ein wenig günstiger für ca 165 Euro zu haben war, jedoch entschied ich mich aufgrund vieler Userberichte über den sogenannten “Beachballeffekt” dazu, doch zur Intel zu greifen.

Mir ist bewusst, dass auch diese momentan noch einen Fehler in der Firmware hat, welcher dazu führen kann, dass die Festplatte auf eine Kapazität von 8MB runtergestuft wird. Ein entsprechendes Update seitens Intel wird uns hoffentlich bald erreichen. Die Retailversion der Intel SSD 320 kommt in einer kleinen Packung daher, welche im typischen blau von Intel gehalten ist. In der Box befinden sich ein Aufkleber für Fans, ein Stromadapter von Foxconn und ein SATA Kabel, ebenfalls von Foxconn. Obendrauf packt Intel der Retailversion noch einen Montagerahmen für 3,5″ Gehäuse, die passenden Schrauben, Installations CD und einen Hinweiszettel bei.

Die Festplatte macht erstmal einen recht wertigen Eindruck durch ihr Metallgehäuse, obwohl die Verarbeitung der Rückseite relativ bescheiden ist. Die Hochglanzfotos die man im Internet findet entsprechen kaum dem wahren Produkt. Nichts desto trotz, nun sollte das gute Stück endlich in das MacBook Pro, was nach ein paar Schrauben lösen und Installation der Platte auch schnell getan war. Das aufspielen von Lion ging dann auch relativ flux von statten.

Im Detail liefert die Festplatte laut hersteller folgende Werte:
lesen: 270MB/s • schreiben: 130MB/s • Random 4K lesen: 38000IOPS • Random 4K schreiben: 14000IOPS • Cache: keine Angabe • Anschluss: SATA II • Stromverbrauch: 0.15W (Betrieb), 0.10W (Leerlauf) • NAND-Typ: MLC (25nm) • MTBF: 1.2 Mio. Stunden • Controller: Intel • fünf Jahre Herstellergarantie • 128bit-AES-Verschlüsselung

Die ersten Tests mit dem AJA System Test zeigen jedoch, dass die SSD bei mir nicht ganz an die versprochenen Werte heran kommt. Der Lesewert liegt bei ca 258MB/sec und der Schreibwert bei 127MB/sec, was aber immernoch sehr ordentlich ist. Anfühlen tut sich die SSD jedenfalls sehr schnell im laufenden Betrieb, es gibt kaum Verzögerungen beim arbeiten.

Was Updates der Firmware angeht, kann ich momentan leider noch nichts sagen. Ich kann hier jedoch allen Mac Besitzern nur von Indilinx (gerade bei Supertalent) und SandForce SSD’s abraten, da ein Firmwareupdate unter Mac meist garnicht und unter Windows nur sehr umständlich möglich ist. Ich hoffe das wird bei Intel besser gelöst. Ein weiterer wichtiger Punkt, der mich zur Intel gebracht hat ist die Zuverlässigkeit. Zwei meiner Supertalent Platten haben bereits nach einigen Monaten das zeitliche gesegnet und sind ohne Vorwarnung nichtmehr bereit gewesen zu booten. Der Service von Supertalent hat dann ca. 6 Wochen benötigt mir ein Ersatzmodel zu senden. Bei fünf Jahren hersteller garantie seitens Intel mach ich mir hier jedoch keine Gedanken über derartige Probleme.

Fazit: Alles in allem, würde ich gerade Mac Besitzern zu Intel raten, sei es die SSD der 320 Series oder die SSD in der 510 Series. Ihr bekommt hier eine sehr starke Festplatte mit extrem geringen Strombedarf, was sich sicherlich auch positiv auf die Akkulaufzeit auswirken dürfte. Falls irgendwer Fragen hat, so könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen.

Mit Hilfe des BetterTouchTools könnt ihr ganz einfach den Multi-Touch-Oberflächen auf MacBook, Magic Mouse und dem Magic Trackpad neue Gesten hinzufügen. Diese lassen sich dann entweder im kompletten System verwenden oder aber auf einzelne Programme spezifizieren. Zusätzlich können der Druck und die Schnelligkeit eines Klicks angepasst weren.

hideDas Tool wird für all diejenigen unter euch interessant, die viele verschiedene Programme bedienen und darin individuelle Möglickeiten suchen, schnell eine Funktion auszuführen. Die Freeware kann direkt auf der Herstellerseite runtergeladen werden. Bitte nicht abschrecken lassen, dass Lion nicht aufgeführt wird, das Programm funktioniert auch auf Apple’s neuem OS einwandfrei.

Oberfläche des BetterTouchTools

CCleaner sollte vielen Windows Nutzern bereits ein Begriff sein. In der Mac Welt musste man bisher auf die Software aus dem Hause Piriform verzichten. Mit der zweiten Betaversion des Programms können nun aber auch alle Mac Jünglinge in den Genuss, dieses unter Windows bereits sehr gut arbeitenden Aufräumprogrammes, kommen. Den Download der neuesten Beta findet ihr hier.

Optisch erinnert das Programm stark an seinen Windows Pendant, wird aber bis zur finalen Veröffentlichung sicher noch eine kleine Frischzellenkur erhalten.